Zeigt alle 10 Ergebnisse

Fensterputzroboter
Wer auf das lästige Fensterputzen per Hand verzichten möchte, sollte sich den Kauf eines Fensterputzroboters überlegen. Fensterputzroboter sind sehr gefragt, denn sie bieten einen besonders hohen Komfort. Während man bei einem Glas Wein, einem Kaffee oder einem heißen Tee entspannen kann, wird die Arbeit von den praktischen Robotern übernommen. Auf diese Art und Weise spart man Zeit und kann sich wichtigeren Dingen widmen. Ein Fensterreinigungsroboter kann also eine echte Unterstützung bei der Hausarbeit sein. Modelle findet man heute viele, doch worauf sollte man ganz besonders achten, bevor man sich für ein bestimmtes Modell entscheidet? Auf was kommt es bei dem Kauf an und was darf man von so einem Gerät eigentlich genau erwarten?

Unterschiedliche Modelle – unterschiedliche Anwendungen
Putzroboter für die Fensterfront ähneln im Grunde kleinen Kehrmaschinen. Sie benötigen Strom, der meist durch einen Akku unterstützt wird. Es gibt jedoch auch die Variante, die den Strom lediglich aus der Steckdose zieht. Geräte, die über einen Akku verfügen haben den Vorteil, dass sie auch bei einem Stromausfall nicht einfach vom Fenster fallen, sondern das Vakuum bestehen bleibt. Ist der Akku leer, die Arbeit jedoch noch nicht erledigt, kann man das Modell schnell an die Steckdose anschließen und das Putzen geht weiter.

Bedienen lassen sich die Geräte sehr einfach. Das Modell muss an der Fensterscheibe angebracht und eingeschaltet werden. Nachdem das Gerät fixiert wurde, kann mit der Arbeit begonnen werden. Die Route des Putzroboters wird durch Sensoren gesteuert. Auch scharfe Kanten und Hindernisse stellen somit kein Problem dar. Durch rutschfeste Ketten aus Kunststoff oder Gummi bewegen sich die Fensterputzroboter. Gereinigt wird entweder mit speziellen Pads oder Mikrofasertüchern. Wischspuren werden dabei in der Regel nicht hinterlassen. Meist lassen sich unterschiedliche Reinigungsprogramme einstellen.

Auch für die Fixierung an der Fensterscheibe gibt es unterschiedliche Varianten. Die meisten Modelle arbeiten mit einem Unterdruckprinzip. Sie saugen sich somit durch eine Vakuumpumpe fest an der Glasfront.

Weshalb sich für einen Fensterputzroboter entscheiden?
Ein Gerät, das automatisch arbeitet und die Fenster aktiv putzt ist eine geniale Idee, denn nun muss man nicht mehr selbst Hand anlegen. Die praktischen Geräte lassen sich einfach bedienen, sparen Zeit und gönnen jedem einen hohen Komfort.

Die meisten Modelle verfügen über eine mitgelieferte Fernbedienung, mit welcher das Gerät einfach gesteuert werden kann. Die Roboter sind vielseitig einsetzbar und können mittlerweile nicht nur Fenster, sondern auch Duschwände und andere glatte Oberflächen reinigen. Sogar ein ganzer Wintergarten kann mit dieser Art von Roboter einfach gereinigt werden. Die Fenster sind somit immer gepflegt und sehen einfach toll aus!
Die Geräte erledigen das Putzen vollkommen automatisch, solange man es möchte. Sogar wenn man nicht zuhause ist, können die Geräte arbeiten. Es gibt es ein spezielles Sicherheitsseil, das verhindern soll, dass der Roboter beschädigt wird oder jemand verletzt wird, sollte der Fensterputzroboter doch einmal fallen.

Die wichtigsten Kriterien
Wer nach dem passenden Modell sucht, wird von der Qual der Wahl heimgesucht, denn es gibt unzählige Modelle auf dem Markt. Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, dass das Gerät ein faires Preisleistungsverhältnis bieten kann. Man findet heute sehr teure Modelle und günstigere Varianten, nicht immer sagt der Preis jedoch etwas über die Qualität aus.

Das Design ist vielen Menschen vielleicht wichtig, doch ausschlaggebend sollte es bei dem Roboter nicht sein. Viel wichtiger ist die Funktionalität. Vor dem Kauf sollte man sich in jedem Fall die Funktionen des Modells genauer ansehen. Das Gerät sollte einfach zu bedienen sein und Langlebigkeit versprechen können. Zudem sollte das Modell die Arbeit leise erledigen können.

Die individuellen Bedürfnisse sollten entscheidend für die Kaufentscheidung sein. Welcher Roboter passt zu den Ansprüchen? Welche Art von Fenstern möchte man putzen? Hat man Fenster mit einem Rahmen oder rahmenlose Fenster zu putzen? Ist das Modell für die Fenster geeignet?

Relevante Fragen zum Kauf wären beispielsweise:
– wie schnell kann das Gerät reinigen?
– wie lange hält der Akku?
– wie einfach ist das Modell zu bedienen?
– was ist im Lieferumfang enthalten?

Die Einsatzbereiche
Vor dem Kauf eines Fensterputzroboters muss das Einsatzgebiet bedacht werden. Welche Flächen sollen überhaupt gereinigt werden? Wie sieht es dabei mit der Sicherheit aus und wie schnell soll das Gerät reinigen können? Dieser Punkt ist vor allem dann wichtig, wenn viele Fenster gereinigt werden sollen. Hält der Akku solange stand? Für die optimale Sicherheit kann bei den Robotern eine Sicherungsleine sorgen. Diese soll den Roboter am Herunterfallen hindern. Mitmenschen und Haustiere werden somit vor Verletzungen geschützt. Auch ein Notstrom-Akku ist bei vielen Modellen dabei. Bei Arbeiten in großer Höhe sind diese Sicherheitsvorkehrungen wichtig.

Je nach Einsatzgebiet müssen auch das Gewicht und die Abmessungen des Roboters genauer betrachtet werden. Desto weniger das Gerät wiegt, desto besser ist es transportierbar und auch im Privatbereich zu nutzen. Die zu reinigenden Flächen sollte man vor dem Kauf in jedem Fall abmessen, so kann auch das passende Modell ausgewählt werden.

In welchen Bereichen lässt sich die praktische Errungenschaft einsetzen?
Die Geräte kommen nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in Industriebereichen, in Hotels und Büroräumen zum Einsatz.

Vor allem in Hotels sind sie sinnvoll, denn hier gibt es zahlreiche Flächen, die geputzt werden müssen. Durch die Geräte ist das Personal nun in der Lage, die Arbeitszeit sinnvoller zu nutzen, denn nun kann mehr Wert auf Serviceleistungen gelegt werden.
Auch in Büros kommen die Helfer gerne zum Einsatz, denn dort sparen sie auch Reinigungskosten. Industriebereiche profitieren ebenfalls von den Geräten.

Im privaten Bereich lohnt sich vor allem die Anschaffung von Robotern, wenn die Reinigung ansonsten oftmals sehr mühsam ist und zu Rückenschmerzen führt.

Gefährliche Arbeiten gehören mit den genialen Geräten der Vergangenheit an. Auch Menschen, die ein Geschäft besitzen, profitieren von den Putzrobotern. Die Helfer nehmen viel Arbeit ab und können beispielsweise Schaufenster im Handumdrehen wieder zum Strahlen bringen.

Fazit
Fensterreinigungsroboter für die Fensterfronten sind eine besondere Innovation und können nicht nur Fensterfronten, sondern auch Spiegel und andere Glasoberflächen sowie Glastüren etc. reinigen. Unterschiedliche Modelle weisen unterschiedliche Funktionen auf, sind jedoch alle stets einfach zu bedienen und außerordentlich praktisch. Wer nach dem geeigneten Modell sucht sollte sich einige Modelle ansehen und diese auf ihre Vor- und Nachteile überprüfen. Das Modell, das den eigenen Bedürfnissen gerecht wird, sollte am Ende natürlich ausgewählt werden. Grundsätzlich sollte das geeignete Gerät jedoch nicht nur leise arbeiten, sondern auch leicht sein und eine lange Lebensdauer versprechen können.