Ergebnisse 1 – 12 von 15 werden angezeigt

Wischroboter

Wischroboter
Wischroboter sind kleine, flache, praktische Haushaltshelfer, die einem eine Menge Arbeit abnehmen können. Die Roboter sind schon seit längerer Zeit auf dem Markt zu finden, dennoch für sehr viele Menschen eher unbekannt. Dabei ist das Leben mit solch einem Produkt ein klein wenig einfacher. Wer sich ein wenig Unterstützung in Putzangelegenheiten des Hauses oder der Wohnung holen möchte, sollte sich die kleinen Roboter genauer ansehen!

Die kleinen Helfer im Haushalt
Wischroboter findet man schon seit geraumer Zeit auf dem Markt. 2003 kam das erste Modell auf dem Markt, obwohl die ersten Roboter bereits vor über 20 Jahren erfunden wurden.

Ein Wischroboter hat entweder ein rundes oder ein eckiges Gehäuse zu bieten. Die zwei Antriebsräder, die auf der Unterseite angebracht sind, sorgen für Richtungsänderungen. Die Reinigungsbürsten sind meist seitlich auf der Unterseite angebracht, diese sorgen dafür den Schmutz in die Mitte des Gerätes zu befördern. Dort wird er von einer oder mehreren Bürsten aufgenommen und schlussendlich in den speziellen Staubfangbehälter transportiert. Betrieben werden die Roboter über einen Akku, der aufladbar ist.

Die Funktionsweise der Roboter
Im Grunde ist ein Wischroboter nichts anderes, als eine Weiterentwicklung der beliebten Saugroboter. Bei einem Wischroboter gibt es jedoch noch eine Zusatzfunktion. Neben dem Saugen können die Roboter auch wischen. Ganz besonders moderne Modelle können zudem sogar den Boden nach dem Wischen auch noch trocknen. Man unterscheidet bei den Robotern grundsätzlich zwischen verschiedenen Techniken:

– Roboter mit Nassreinigung
Roboter, die über diese Technik verfügen, benutzen ein speziellen Drei-Stufen-System. Die Roboter versprühen auf dem Boden zuerst Wasser, das mit einer speziellen Reinigungsflüssigkeit vermischt wurde, um Verschmutzungen aufzuweichen. Der zweite Durchgang besteht darin, dass der Boden nun gründlich geschrubbt und somit vom Schmutz befreit wird. Im letzten Durchgang zieht der Roboter den Boden langsam ab und saugt somit das Schmutzwasser in einem Behälter auf.

– Roboter mit elektrostatischen Tüchern
An den Robotern, die über diese Technik verfügen werden elektrostatische Tücher angebracht. Die Tücher bewegen sich dabei langsam über die Bodenfläche, die gereinigt werden soll. Haare, Staub und andere Schmutzpartikel werden somit elektrostatisch angezogen. Verkrustungen, Flüssigkeiten oder andere hartnäckige Verschmutzungen können die Roboter mit dieser Technik jedoch nicht entfernen.

– Die Kombination aus Nass- und Trockenreinigung
Roboter, die über diese Technik verfügen arbeiten auch mit Mikrofaser-Tüchern, welche an einer speziellen, magnetischen Halterung befestigt wurden. Die Tücher trocknen oder befeuchten den Boden, je nachdem welches Programm gerade ausgewählt ist.

Unterschiedliche Funktionen
Die meisten Wischroboter verfügen über unterschiedliche Funktionen. Je nachdem, ob gerade ein glatter Fußboden wie beispielsweise ein Boden aus Fliesen, Laminat oder ein Parkett gewischt werden soll oder ein Teppichboden behandelt wird, kann ein unterschiedliches Programm ausgewählt werden. Viele Modelle verfügen über eine spezielle Oberflächenerkennung, die aufgrund von Sensoren möglich ist.

Ein Roboter entfernt rund 98 Prozent aller Bakterien, Keime und Schmutz. Durch die speziellen Sensoren können die meisten Modelle auch den Grad der Verschmutzung erkennen und somit das richtige Programm wählen. Natürliche Hindernisse wie Türen, Treppen, Kabel oder Möbelstücke erkennen die meisten modernen Roboter. Bei zu niedrigem Akkustand fahren die Wischroboter selbstständig in ihre Ladestation. Sind sie wieder vollgeladen führen sie ihr Programm weiter aus. Praktisch sind die kleinen Helfer auch deshalb, weil sie unter die Möbel fahren können und auch andere schwer erreichbare Stellen ohne Probleme erreichen können.

Darauf sollte man vor dem Kauf achten
Wie bei vielen anderen Produkten auch, gibt es einige Dinge, die vor dem Kauf beachtet werden sollten.

– Die Größe der Fläche, die mit dem Roboter gereinigt werden soll, ist zum Beispiel eine Sache, die man sich vor dem Kauf überlegen sollte. Unterschiedlich große Tanks können unterschiedlich große Flächen reinigen. Das Schmutzwasser muss danach stets manuell entfernt und durch neues, sauberes Wasser ersetzt werden. Auch die Reinigungsflüssigkeiten müssen erneuert werden. Je kleiner der Roboter ist, desto häufiger müssen diese Flüssigkeiten auch gewechselt werden.

– Auch das Budget, das für den Roboter ausgegeben werden kann, sollte zuvor bedacht werden. Oftmals ist die Anschaffung günstig, doch das Modell am Ende zu klein für den Einsatzbereich. Achten sollte man auch auf die Folgekosten, denn das Zubehör wie beispielhaft die Staubtücher müssen ebenfalls einkalkuliert werden. Ein günstiger Wischroboter, kann am Ende sogar teurer sein, weil die Tücher kostspieliger sind, als die von etwas teureren Modellen. Die Preisspanne zwischen den einzelnen Modellen ist groß und so findet man heute Modelle von unter 100 Euro bis über 500 Euro. Natürlich ist ein qualitativ hochwertiges Produkt meist teurer, doch auch günstigere Modelle können ebenfalls gute Dienste leisten.

– Achten sollte man in jedem Fall auf die Verarbeitung des Modells und sich eventuell auch Kundenbewertungen im Internet durchlesen. Es ist daher sinnvoll sich vor der Anschaffung genauestens über unterschiedliche Modelle zu informieren und diese miteinander zu vergleichen. Die Vor- und Nachteile können somit schnell herausgefunden werden und man erhält einen besseren Überblick über die verfügbaren Wischroboter.

– Die Funktionen der Modelle sind verständlicher Weise auch zu beachten. Vor dem Kauf sollten die Funktionen besonders gut betrachtet werden um das optimal auf einen abgestimmte Gerät erwerben zu können.

Nie wieder selbst wischen?
Von dieser Vorstellung kann man sich gleich verabschieden, denn wenn die Werbung dies auch noch so gerne vorgaukeln möchte, die Realität sieht anders aus. Wischroboter können das Leben vereinfachen und im Haushalt äußerst hilfreich sein, doch wirklich ersetzen können sie das Putzen auf Dauer nicht. Von Zeit zu Zeit sind sie praktisch, denn die Intervalle, in denen man selbst Hand anlegen muss, vergrößern sich durch ihre Hilfe, dennoch wäre es eine Lüge zu behaupten, man müsse ab nun nie mehr selbst putzen. Wer also zu solch einem Roboter greift muss sich dennoch bewusst sein, dass ab und zu auch noch selbst geputzt werden muss bzw. sollte.

Die Vorteile
Wischroboter verfügen über einige Vorteile:

– Leise und zuverlässig
Ein sehr wichtiger Aspekt ist, dass die Modelle besonders leise arbeiten. Viele Käufer sind verwundert über diese Tatsache. Ein herkömmlicher Staubsauger ist deutlich lauter, als es solch ein Roboter jemals sein könnte.

– Keine Kabel
Die modernen Roboter kommen ohne Kabel aus, da sie über einen Akku verfügen. Ist der Akku leer bleibt der Roboter einfach stehen oder er bewegt sich, je nach Modell selbstständig zur Ladestation.

– Geringer Wasserverbrauch
Ein Wischroboter benötigt nicht viel Wasser, was zugleich auch die Umwelt schont. Der fleißige Helfer belastet auch die Haut nicht zusätzlich, denn mit den Reinigungsmitteln kommt man praktisch nicht in Berührung.

– Weniger Zeitaufwand, weniger Energieaufwand
Die Reinigung des Bodens ist nicht die angenehmste Sache der Welt. Viel Zeit und Energie muss man dafür meist investieren. Das Wischen des Bodens ist praktisch ein Spaziergang und man selbst hat mehr Zeit und Energie für wichtigere Dinge.

Fazit
Unliebsame Hausarbeiten wie das Bodenwischen bereiten den wenigsten Menschen Freude. Diese Arbeit kann mit einem Wischroboter enorm vereinfacht werden, denn die intelligenten Helfer übernehmen das Bodenwischen praktisch für einen. Auch wenn ab und zu trotzdem nach wie vor selbst gereinigt werden muss, können die Intervalle zwischen den Wischvorgängen mit dem Roboter verlängert werden. Die Roboter liegen bereits seit längerer Zeit im Trend, dennoch sind sie bei vielen Menschen noch recht unbekannt. Wer zu einem der Roboter greift, sollte sich in jedem Fall dessen Funktionen genauer ansehen, bevor man sich für einen Kauf entscheidet. Das passende Modell sollte stets auf die individuellen Bedürfnisse wie beispielsweise die zu reinigende Fläche abgestimmt werden, damit am Ende auch wirklich der ideale Roboter ausgewählt werden kann.